Gestatten, Paul ist mein Name. Ich bin 14 und Schüler der Gemeinschaftsschule Saarbrücken-Dudweiler. Auf dem Stundenplan der 8. Klasse steht dieses Jahr ein dreiwöchiges Schülerpraktikum an, ich musste nicht lange überlegen in welche Richtung es gehen sollte – ich wollte in die IT!!! An dieser Stelle möchte ich mich bei den Mitarbeitern der ZWF IT + Consulting AG, nachfolgend ZWF bedanken, dass Sie mir diesen Einblick ermöglicht haben! Im Rahmen dieses Blogeintrags werde ich Ihnen ein Blick hinter die Kulissen der ZWF gewähren.

Woche 1 – Willkommen im Unternehmen:

Am Anfang meiner ersten Woche durfte ich einen Einblick in den Betrieb erhaschen. Mein Praktikumsbetreuer (Ernst) nahm mich bei der Hand und stellte mir die einzelnen Bereiche der ZWF vor. Im Laufe meines Praktikums sollte ich die drei Unternehmenssäulen ECM, DMS und Zoll (Software und Vertrieb) näher kennen lernen. Ernst schonte mich nicht und legte sofort los. Ich bekam viel zum Lesen. Doch so schlimm war es nun auch nicht, es war überraschenderweise interessant und aufregend. Nicht zu vergessen Praktikum zu machen bedeutet, nicht nur rumsitzen und in die Luft zu schauen, sondern auch mitzuhelfen! Ich bedanke mich herzlichst bei dir Ernst, für deine Hilfe und Planung des Praktikums. Es ist nun mal nicht leicht während der Arbeitszeit noch einen Praktikanten zu beschäftigen.

Woche 2 – von der Theorie zur Praxis:

Am Anfang meiner zweiten Woche lernte ich im Vertrieb Christoph Buchmann kennen. Mit ihm durfte ich Bilder bearbeiten oder auch diesen Blogeintrag verfassen was mir sehr viel Spaß bereitete. Ebenso erfuhr ich noch weiteres über das Unternehmen. Unter anderem die verwendeten Programme. Am darauf folgenden Tag durfte ich Benjamin und Markus kennen lernen. Beide sind in dem Bereich SharePoint tätig und leisten Großartiges. Während dessen baute ich einen PC auseinander und natürlich wieder zusammen. Außerdem durfte ich auch die neuen Laptops bestaunen. Im Großen und Ganzen war es eine gelungene Woche.

Woche 3 – auf zum Kunden:

Gegen Ende des Praktikums bot Matthias, einer der Zoll-Berater des Unternehmens, mir an, mit ihm zu einem Geschäftstermin zu fahren. Diesen Vorschlag lehnte ich natürlich nicht ab, denn ich sehe dies nicht als selbstverständlich an – Dankeschön Matthias.
Wir fuhren zu einem Kunden (Spezialist auf dem Gebiet der Schweißgeräte Herstellung) aus Rheinland-Pfalz. Für mich war es ein sehr lehrreicher Tag, obwohl ich nicht so viel verstanden habe, aber was für mich wichtig war, ich habe erfahren wie ein Projekt ablaufen kann!

Des Weiteren wurde ich in dem Bereich Easy eingesetzt und begegnete Stephan (ein richtiger EASY-Experte). Dort stellte ich mich einer riesigen Excel-Tabelle und durfte sie bearbeiten. Was ein echt großer Zeitaufwand war! Doch dies gehört nun mal zum Job.

Mit Christoph durfte ich noch an meinem Blogeintrag rumbasteln. Doch nicht zu vergessen war das Essen. Benjamin, Christoph, Matthias und ich gingen essen in einem Restaurant und ich muss sagen das Essen war spitze. Benjamin du hast einen echt guten Geschmack 😉 . Meiner Meinung nach war dies ein schönes, gelungenes Praktikum ich bedanke mich nochmals bei allen die mich unterstützt haben bei dieser lustigen und lehrreichen Erfahrung. Ich hoffe wir sehen uns bald mal wieder.

Euer Praktikant Paul

Teilen: